Erfolgsgeschichten in der ge.m.a.

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Herr Schneeberger war fast ein halbes Jahr bei uns im Bürohaus tätig.

Er gab sich grosse Mühe, damit er bald eine Stelle finden würde. Aber auch das viele Bewerben half ihm nicht. Er blieb arbeitslos und wurde dadurch mehr und mehr entmutigt.

Seine Arbeit bei uns machte er sorgfältig und man sah ihm die Angst, keinen Job zu ergattern, nie an.

Auch ihm Team funktionierte er und wurde von den anderen Teilnehmenden gemocht.

Diese Geschichte wäre jedoch keine Erfolgsgeschichte, wenn nicht auch für Herrn Schneeberger eine Türe aufgegangen wäre.

Nur Wochen vor seinem geplanten Austritt bei uns passierte es.

Herr Schneeberger hat eine Festanstellung erhalten, die in vielerlei Hinsicht wieder Sicherheit in sein Leben bringt.

Ausser dem Namen stimmt in dieser Geschichte alles.

 

 

 

Ein Neustart mit „Wow“-Effekt

Herr Huber war im 2019  neun Monate im Bürohaus der ge.m.a. tätig. Vorher arbeitete er lange in der stressigen Welt der Pflege.

Bei uns kam er zur Ruhe und absolvierte ein Aufbautraining, während dem er viel lernte und sich neu ausrichten konnte.

Er war sehr offen gegenüber den anderen Teilnehmern und brachte eine gute Stimmung in unser „facettenreiches“ Bürohaus.

Arbeit war für ihn kein Fremdwort und so packte er mit Fleiss an und half im Team mit.

Aber auch ein Witzchen oder ein guter Rat kam von ihm oft genau dann, wenn es am meisten nötig war.

Seine umfassende Erfahrung in der Pflege brachte ihm nun, nach erfolgreichem Abschluss bei uns, die Chance einen Neuanfang zu starten.

Die Praktikumsstelle in einer Arztpraxis, bei der die Möglichkeit zur Übernahme besteht, wird ihm sehr gefallen und seine Stärken zum Leuchten bringen.

Das ganze Team freut sich mit ihm und wünscht ihm für seine neue Herausforderung nur das Beste und viel Glück.

Ausser dem Namen stimmt in dieser Geschichte alles.