Erfolgsgeschichten in der ge.m.a.

Mit einem Lächeln im Gesicht – an die neue Arbeitsstelle

Nach einer langen Zeit ohne Arbeit wurde Sandro in die Buchhaltung der ge.m.a. zugewiesen. Dort konnte er seine Fachkompetenzen im Finanzbereich vertiefen und viel Neues dazu lernen. Zum ersten Mal leistete er Unterstützung bei einem Jahresabschluss. Mit seiner offenen und freundlichen Art hatte er gleich einen guten Draht zu den anderen Teilnehmenden. Er war hilfsbereit, flexibel und unterstützte das ge.m.a. Bürohaus, wenn es dort personelle Engpässe gab.

Die Zeit in der ge.m.a. nutzte er unter anderem auch für sein Bewerbungsprozedere und bekam dazu neue Inputs. Plötzlich bekam er eine Einladung nach der anderen zu Vorstellungsgesprächen, aber keine der Stellen war wirklich passend. Gegen Ende der vorübergehenden Beschäftigung war er nur noch an Vorstellungsgesprächen und Schnuppertagen. Letztendlich hatte er dann die Auswahl zwischen zwei neuen Arbeitgebern. Er meinte, genau die Stelle gefunden zu haben, wo er sich glücklich fühlen würde. Er ging und strahlte.    

Ausser dem Namen stimmt bei dieser Geschichte alles!

 

 

 

Tina Brunner

Tina hatte in ihrem Leben viel Pech. Krankheitsbedingt konnte sie zehn Jahre lang am Berufsalltag nicht teilhaben und es schien nicht weiter zu gehen.

Davor hatte sie eine für ihr Krankheitsbild nicht geeignete Ausbildung abgeschlossen, was bedeutete, dass sie auf diese Erfahrungen auch nicht bauen konnte.

Endlich kam sie durch Anmeldung bei der IV zur ge.m.a und begann bei uns ein Belastungstraining, absolvierte danach ein Aufbautraining und war nach einem Jahr wieder fit für den Arbeitsalltag.

Nach dieser Zeit bei uns, in welcher sie viel lernte und zu einer gern gemochten Teilnehmerin wurde, bekam sie nun endlich die Zusage der IV. Sie darf eine Zweitausbildung beginnen und kann somit einer rosigen Zukunft entgegen blicken.

Ausser dem Namen stimmt in dieser Geschichte alles.